Monat: April 2019

Mit Kindern über ihre Kunst sprechen

Während wir als Familie zu Hause sind und ich meine Sachen erledige, malen und schnipseln meine Kinder am Esstisch– manchmal klappt es, manchmal toben nur sie sich kreativ aus und meine Arbeit bleibt liegen… das kennen wir wohl alle!

Vor ein paar Tagen hat meine Vierjährige ein Kunstwerk geschaffen – ein Sturm am Meer oder doch ein wildes Tier im Dschungel? Ich mache eine Pause und schaue mir genauer an, was sie gemalt hat. Ich glaube es ist ein Tier, aber eines, das ich noch nie gesehen habe! Ich würden sagen es ist ein Säugetier, aber wenn ich raten müsste: vielleicht eine Mischung aus einem Tiger und einem Lama oder doch ein Zebra?. Meine Tochter bemerkt, dass ich ihr Kunstwerk betrachte, und fragt mich: „Gefällt es Dir?“

20190201_144402_resized_cut

Spätestens jetzt frage ich mich, wie man mit Kindern über ihre eigenen Kunstwerke spricht?

Normalerweise würde ich sagen: „Oh, ist das ein Zebra?“, „Das ist hübsch!“ oder ich frage: „Was ist das?“. Aber eigentlich möchte ich etwas Anderes sagen, etwas „Besseres“, etwas Spezielleres!

In meinen Kursen, aber auch bei meinen eigenen Kindern achte ich vermehrt darauf, dass ich über „das ist schön geworden“ oder „toll, wie du das gemacht hast“ hinausgehe. Ich bin überzeugt, dass das Kind sich ernst genommen fühlt und es in seiner Kreativiät und seiner Persönlichkeitsentwicklung gefördert wird, wenn wir unterstützend, beobachtend und fragend ein Bild kommentieren.

20180129_111959_resized2_komp

 

Ich habe ein paar Ideen zusammengetragen (inspiriert von http://www.mericherry.com,) was wir auch sagen können, wenn ein Kind das nächste Mal seine Werke mit uns teilt. Ein Kompliment dürfen wir, ja sollten wir sicher trotzdem machen!

Don’t

Keine Frage: „Was ist das?“ Kein automatisches: „Das ist hübsch“ oder „so toll“ (cool, schön) – Ich muss noch viel üben… viel zu oft brauche auch ich das…

Do

Versuche es mit einer Sprache wie, „ich sehe“ … „ich frage mich“ … „ich merke“ … wenn du die Kunst deines Kindes betrachtest. Es könnte sich so anhören. „Ich sehe, du hast hier wirklich große Linien gemacht“. „Und ich stelle fest, dass du in diesem Bereich viel Blau verwendet hast“. „Du triffst einige wirklich interessante Entscheidungen“. „Ich frage mich, was du als Nächstes tun wirst“.

Vor allem im prozessorientierten Arbeiten finde ich es wichtig, mal einen Schritt zurückzustehen und zu reflektieren, wie das Bild oder das Werk wirkt. Wir können die Kinder mit gezielten Fragen und Anregungen zum Weiterdenken anregen. Damit lernen sie individuelle und bewusste Entscheidungen zu treffen.

IMG_20190413_180313_644_1555420616503

Und hier habe ich noch ein paar frühlingshafte Ideen für die Osterzeit für Euch:

  • Geht raus, sucht Stöcke und bemalt sie. Das ist eine so wunderbare und einfache Arbeit und Kinder jeden Alters lieben es. Man kann sogar Tiere daraus gestalten… (Ideen von theartgardenblog.com und von wundertütchen.de )
  • Papier-Blumen Collage machen:

Farbige Papiere ausschneiden, zusammenkleben, aufrollen, Pompom in die Mitte kleben… oder aus Eierkarton Blumen schneiden wie im Bild.

20170427_135322_
  • Blumengarten von make-it-your-own.com. Eine wunderbare Anleitung auf Englisch mit vielen vielen Ideen… man kann auch nur einen Teil davon umsetzen. Link hier
  • Muffin-Papier-Blumen wie auf dem Bild unten.
Fotor_155498655538052
  • Blumen-Suppe: Das habe schon ich als Kind geliebt! Alles was man braucht, hat man zu Hause: einen alten Topf oder eine Pfanne, Schere, Kellen, Wasser und Blumen/Blüten. Alles schnipseln, mischen und stampfen… dann spielen! In Kanada gab es in der Kita meiner Tochter eine “dirt kitchen“ – Dreckküche – mit alten Pfannen und einem alten Schuhgestell – das war die absolut beliebteste Spielecke im Garten – so einfach geht das!

Die nächsten Kurse im Kreativlabor

Falls Euch gerade das Kreativfieber gepackt hat, hier die neuen Daten bis Sommer.

Kreativlabor Mini 3+

Mittwoch 08. Mai 2019 10.00 – 11.30 Uhr

– ausgebucht! Ich führe eine Warteliste, anmelden über Kontakt

Mittwoch 22. Mai 2019 10.00 – 11.30 Uhr

Mittwoch 19. Juni 2019 10.00 – 11.30 Uhr

Alter:  3-4 Jahre – die Kinder werden von einem Elternteil/BetreuerIn begleitet, um mit dem Kind zu interagieren.

Kreativlabor 4+

Donnerstag 02. Mai 2019 15.00 – 17.00 Uhr

– ausgebucht! Ich führe eine Warteliste, anmelden über Kontakt

Donnerstag 23. Mai 2019 15.00 – 17.00 Uhr

Donnerstag 20. Juni 2019 15.00 – 17.00 Uhr

Alter:  4-7 Jahre (mit 4 werden die Kinder von einem Elternteil/BetreuerIn begleitet, um mit dem Kind zu interagieren)

Und die Vorschau für die Herbstferien:

Ferien-Näh-Woche im Herbst: Tasche oder Rucksack

Montag, 7. Oktober – Donnerstag 10. Oktober 2019

9.00 Uhr – 12.00 Uhr

Im Kreativlabor, Baumgartenweg 4, 4104 Oberwil,

CHF 180.- inkl. Z’Nüni, Materialkosten separat. Anmeldung hier

 

Ich wünsche Euch eine kreative Frühlingsszeit und hoffentlich bis bald im Kreativlabor!

Claire

Globale Näh-Party an der Schule Oberwil

Ich unterrichte ja auch in der Schule und diesmal habe ich ein kleines update über ein Projekt, dass ich mit meinen Schüler und Schülerinnen im Februar gemacht habe. Dieser Artikel habe ich für den Bibo – die Lokalzeitung hier geschrieben.

„Sew a Softie“ oder zu Deutsch „Näh ein Kuscheltier“

Im Monat Februar fand die globale und digitale „Kinder-Näh-Party“ von Trixi Simons aus Australien statt. Mit der Initiative „Sew a Softie“ oder zu Deutsch „Näh ein Kuscheltier“ will die Lehrerin, Schriftstellerin und Designerin Menschen auf der ganzen Welt zum Nähen inspirieren. Teilgenommen haben 139 Gruppen aus 24 Ländern und das Projekt wurde mit dem Children’s Museum of the Arts in New York zusammen organisiert. Das Ergebnis: Tausende Kinder auf der ganzen Welt nahmen eine Nadel und einen Faden in die Hand und nähten!

20190226_171920_

Die beiden 4. Klassen des Schulhauses am Marbach haben an diesem Projekt teilgenommen und im Textilen Werken kleine Kuscheltiere oder Kuschelmonster genäht. Die Schüler und Schülerinnen designten ein persönliches Kuscheltier, lernten ein Schnittmuster zu zeichnen und nähten ihr eigenes „Softie“.

Die verborgenen Schätze des Nähens

Es ist bekannt, dass handwerkliche Tätigkeiten gut für die Entwicklung unserer Kinder sind. Es fördert die Konzentration und Feinmotorik, zudem steigert das Werken auch das Selbstvertrauen und die Selbstständigkeit von Kindern: Ist es nicht toll etwas, das man sich selber ausdenkt, dann auch gleich selber herzustellen?

 

Globales ProjektDer Austausch unter den Kindern fand im Internet unter dem hashtag #sewasoftie statt und so konnten die Schüler und Schülerinnen sehen, was Kinder in Japan, Mexico Indonesien oder Australien genäht haben und konnten auch ihre Tierchen und Monsterchen einem breiten Publikum präsentieren.

share_temporary

Mehr Bilder von kreativen Projekten meiner Schüler und Kursteilnehmer finden Sie übrigens immer auch auf Instagram @daskreativlabor oder auf meiner facebook Seite http://www.facebook.com/daskreativlaborbasel. Dieser Artikel und mehr Bilder sind auch auf der Webseite der Primarschule Oberwil: http://www.schule-oberwil.ch oder folgen Sie dem hashtag #textiles_werken_oberwil auf Instagram @textiles_werken_oberwil